Schriftgröße: 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Hessen Vernetzt
 

Dämmkork, in Jahrmillionen entwickelt. Ein Produkt, mit einer so langen Entwicklungsphase, muss perfekt sein.

 

korkernte korkernte_1

 

 

Der Produktionsvorgang

 

Gewinnung des Rohstoffes

 

Nach dem anschneiden der Korkeichen erfolgt die Schälung, sowohl manuell als

auch mechanisch. Der gewonnenen Kork wird dann gelagert, während dessen ist

die Rinde, im wesentlichen der harzreiche Kork der Äste (Falca) und Kork der ersten

Schälung (Vergin Cork), Regen, Wind und Sonne ausgesetzt. Diese Bedingungen

bewirken einige Umwandlungen im Kork und verbessern dadurch dessen Qualität.

 

Der Produktionsprozess

 

Die Energie für die Produktion stammt zu 93% aus dem bei der Verarbeitung

stammenden Korkstaub und nur 7% Primärenergie!

Der in Ballen gesammelte Kork wird im ersten Arbeitsgang zu Granulat gemahlen

und anschließend in einen Autoklav eingebracht. Unter Druck und sehr heißen

Wasserdampf, expandiert der Kork und es entstehen Korkblöcke, die völlig frei von

zusätzlichen Bindemittel (Klebstoffe) sind. Die Verbindung erfolgt ausschliesslich

durch das eigene Harz (Suberin), welches in diesem Prozess frei wird.

 

Verarbeitung der Blöcke

Die entstandenen Korkblöcke werden nun mit ca. 100° heißem und aus dem Prozess

rückgewonnenen Wasser, durch Injektion, gekühlt. Der Stabilisationsprozess ist

natürlich und einfach, die  Blöcke passieren einen Tunnel und werden danach im Freien,

nur durch ein Flugdach geschützt ohne weitere Behandlung gelagert.